Norder Männergesangverein von 1857 e.V.


Direkt zum Seiteninhalt

Chronik-10

Chronik

Zum Nachfolger von Hans Morgenweck wurde auf der Jahreshauptversammung 1988
Reinhard Fischer gewählt. Er führte den Verein bis 1996. Unter seiner Leitung wurden erstmalig in der Vereinsgeschichte des MGV die vierteljährigen Vereinsnachrichten eingeführt. Die Sänger erhielten für das jeweilige Vierteljahr alle wichtigen Informationen, sowie auch Informationen zu Chormusik.
Auch ein alter Brauch, die passiven Sänger am letzten Übungsabend vor der Sommerpause mit einem Ständchen zu erfreuen, wurde wieder aufgenommen. In seine Amtsperiode fielen zwei weiterer Einschnitte in die Vereinsgeschichte. Der Maskenball ( klicke auf diesen Hinweis für diese Veranstaltung) des MGV konnte nicht mehr fortgeführt werden, weil die Beteiligung zu gering geworden war. Die Chorleiterin Fra u Ursula Butt, die seit dem Tode von Richard Groth 1979 den Chor mit großem Erfolg leitete, trat 1995 zurück. Sie begründete ihren Schritt damit, dass sie sich ganz dem Singverein zu widmen möchte. Nach einem kurzen Intermezzo von Konstantin Scharnow übernahm Frau Helena Neumann Ende 1995 die Chorleitung. 1996 stellte er sich nicht mehr erneut zu Wahl des 1. Vorsitzenden, blieb aber als 2. Vorsitzender im Vorstand des MGV.
Ab 1996 bekleidete Jan Claassen das Amt des ersten Vorsitzenden. Er versuchte mit Erfolg, neue Mitglieder zu werben und den Verein voranzubringen. Aus privaten Gründen kandidierte er im Jahre 2000 nicht wieder für das Amt des ersten Vorsitzenden.


Die Mitgliederversammlung wählte am 06. Januar 2000 den 52-jährigen Harald Ortgies zum neuen Vorsitzenden. Damit begann das neue Jahrtausend auch mit einer neuen Vereinsführung. Der Chor wurde zu dieser Zeit musikalisch geleitet von Fra u Helena Neumann, die aus familiären Gründen jedoch im Herbst 2000 ihre Tätigkeit aufgeben musste. Als Nachfolgerin konnte nach relativ kurzer Vakanz mit Frau Silke Pieper (verh. von Ameln) eine junge, sehr kompetente und engagierte Musiklehrerin am Norder Ulrichsgymnasium als Chorleiterin für den MGV gewonnen werden. Der Wechsel hatte auch eine Veränderung des Liedgutes zur Folge. Die Bandbreite des Repertoires wurde ausgeweitet und die Sänger sangen fortan mit Freude nicht nur herkömmliche klassische Chorlieder, sondern auch "Ohrwürmer" wie "Wochenend' und Sonnenschein" oder "Mit 66 Jahren" pp. Als stellvertretender Chorleiter fungierte lange Zeit Dieter Herrmann, der auch bei den Weihnachtskonzerten als Chorsolist auftrat.
Das erste Jahrzehnt des neuen Jahrtausends war für den MGV eine durchaus kreative Zeit. So entstand z.B. in einer Co-Produktion Harald Ortgies / Dieter Herrmann das "Norder Stadtlied", das nicht nur bei der Eröffnung des jährlichen Norder Stadtfestes sondern bei vielen anderen offiziellen Anlässen gesungen wurde und wird.
Die Popularität des Chores wuchs, was viele Einladungen zu Veranstaltungen und zu anderen Chören belegen. Die Sängerzahl stieg zeitweilig auf mehr als 60 Aktive.

Ein in jeder Beziehung herausragendes Jahr war das Jahr 2007. In dem Jahr feierte der Chor sein Jubiläum " 150 Jahre Norder Männergesangverein". Nachdem bereits 3 Jahre zuvor eine Arbeitsgruppe zur Planung und Durchführung der Festlichkeiten ins Leben gerufen worden war, fand dann auch ein Jubiläumsjahr statt, das gleich mehrere Höhepunkte hervorbrachte, wie das Gastkonzert des Männerchors Bayer Leverkusen, das 36. Ostfriesische Chortreffen mit mehr als 35 teilnehmenden Chören sowie schließlich das überzeugende Jubiläumskonzert in der Aula der Realschule.
Um die Sänger auf die bevorstehenden Auftritte im Laufe des Jahres vorzubereiten und gewissermaßen "fit zu machen", hatte im Frühjahr erstmalig eine mehrtägige Chorprobe in Papenburg stattgefunden (Wochenendseminar). Da der Nutzen einer solchen "Klausurchorprobe 2016" sehr schnell deutlich geworden ist, wurde ein solches Seminar bisher jährlich wiederholt.

Das Jahr 2007 war in Norden musikalisch geprägt von den Aktivitäten des MGV, dem dabei von der gesamten Norder Bevölkerung, den Behörden und der Geschäftswelt in jeder Hinsicht Unterstützung zuteil wurde.

Allerdings hielt das Jubiläumsjahr nicht nur erfreuliche Nachrichten bereit.
Das "Deutsche Haus" -mehr als 100 Jahre das Vereinslokal des MGV- schloss kurzfristig seine Pforten. Die Sänger fanden jedoch schnell im "Hotel Reichshof" eine neue Bleibe und wurden von der Familie Franke gerne aufgenommen. Wenngleich das ehemalige Vereinslokal unter neuem Namen und neuer Leitung inzwischen wieder eröffnet wurde, hatten die Sänger bislang nicht den Wunsch, ihr jetziges Domizil zu verlassen.
Was sich bereits zu Beginn des Jahres angekündigt hatte, nämlich die Geburt des 2. Kindes unserer Chorleiteri n Silke von Ameln, war inzwischen nahe gerückt, so dass der MGV sich nach einer Nachfolgerin bzw. einem Nachfolger umsehen musste. Da bereits im Vorfeld Gespräche geführt worden waren mit der ebenfalls sehr engagierten und talentierten Chorleiterin Natalia Schilref war sie auch spontan bereit, die musikalische Leitung des MGV zu übernehmen, so dass eine nahtlose Übergabe möglich war, allerdings musste der Übungsabend verlegt werden, da Frau Schilref bereits einen anderen Chor am Donnerstagabend leitete. Bis heute dirigiert sie den MGV mit großem Erfolg.
Nach 10-jähriger Tätigkeit als Vereinvorsitzender stellte sich Harald Ortgies zu Beginn des Jahre 2010 nicht wieder zur Wahl. Zu seinem Nachfolger wählten die Sänger Herbert Meinberg, der sich als "Koordinator" im Jubiläumsjahr bereits einen Namen gemacht hatte.



Chorleiter

zurück

MGV | Wir über uns | Aktuelles | Chronik | Veranstaltungen | Liedgut | Kontakte | Links | Impressum | Sitemap


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü