Norder Männergesangverein von 1857 e.V.


Direkt zum Seiteninhalt

Chronik-3

Chronik

Sängerbund (1884 - 1939)

Leider ließ in den Jahren bis 1884 im "Kriegsängerbund" und in der Liedertafel "Concordia" die Aktivität der Sänger stark nach. Ein geregelter Übungsbetrieb konnte in beiden Vereinen nicht mehr durchgeführt werden. Deshalb beschloss man, sich zusammenzuschließen. Am 31. Oktober 1884 wurde der Män-nergesangverein "Sängerbund" im Garbeschen Gasthof (heute Hotel Reichshof) gegründet. 23 Sänger aus beiden Vereinen schlossen sich dem neuen Verein an. Liedervater wurde Herr Diedrich Mescher, Chorleiter blieb Herr Gerhard Hinrichs. Die Protokolle der folgenden Jahre verzeichnen rege Aktivitäten. Der Chor sang ebenso wie die Brudervereine recht oft bei Wohltätigkeitsveranstaltungen und Konzerten zu Gunsten der damaligen Handwerker-Witwen- und Waisenstiftung.
Nach dem Tod von Liedervater Mescher am 20. September 1892 übernahm der bisherige Schriftführer S. H. Kuchenbäcker den Vorsitz, krankheitshalber musste er jedoch sein Amt recht bald wieder zur Verfügung stellen - nach immerhin 20 Jahren Vorstandsarbeit in beiden Vereinen.

Als sein Nachfolger wurde am 3. November 1893 der Kaufmann Onno Behrends gewählt, der dann dem Verein 27 Jahre vorstand. Während seiner Tätigkeit trat der Chor sehr häufig öffentlich auf. Er wurde auch zu ganz besonderen Anlässen eingeladen - wie das 50jährige Bestehen des Emder Männergesangsvereins am 8. Mai 1897 oder - zusammen mit dem MGV "Arion" - zur Einweihung des Bismarckdenkmales in Norden am 5. Mai 1901. Am 9. August 1901 nahm der Sängerbund am Begrüßungskonzert anlässlich des Kaiserbesuchs in Emden teil.
Neben seiner langen Tätigkeit als Liedervater des ,, Sängerbundes" war Herr Onno Behrends viele Jahre l. Vorsitzender des Ostfriesischen Sängerbundes.
Liedervater Onno Behrends schenkte dem Verein ein Banner aus chinesischer Seide. Es wurde am 29. September 1907 in einer größeren Feier eingeweiht.


behrens

Der Neue Weg mit Hotel "Deutsches Haus"
Am 5. November 1904 wurde das "Deutsche Haus" als Vereinslokal gewählt, nachdem der Verein mehrere Jahre bei Garbe, Harms und im "Central-Hotel" getagt hatte. Seit dieser Zeit ist das "Deutsche Haus" für die Vereine immer Übungslokal geblieben.
In der Jahresversammlung vom 10. November 1905 kam es zu einer großen Veränderung im Verein. Infolge verschiedener Missverständnisse wurde Lehrer Hinrichs nach 21 Jahren als Chorleiter abgewählt und durch den Organisten Brüns ersetzt. Dieser leitete den Chor bis zum 2. Oktober 1908.

Da übernahm Kapellmeister Richard Gottschalk, der bereits seit Jahren den "Arion" dirigierte, die Chorleitung. Durch seine Tätigkeit blühte der Verein weiter auf.
Die folgenden Vereinsjahre verliefen ohne besonders hervortretende Ereignisse. Am 29. Juni 1914 besuchte man noch das Ostfriesische Sängerfest in Emden. Hier verbreitete sich schnell die Kunde vom nahenden Krieg. Als dann am l. August der größte Teil der Mitglieder eingezogen wurde, ruhte das Vereinsleben. Die erste Zusammenkunft nach dem Kriege fand am 28. März 1919 statt.
Am 31. 10. 1920 verstarb Onno Behrends. Der Brauereibesitzer Georg Beck, der schon seit 1903 stellvertretender Liedervater war, wurde sein Nachfolger. Als Stellvertreter hatte er Liedervater Behrends, häufig vertreten müssen, wenn dieser beruflich auf Reisen war.

Chronik-4

zurück

MGV | Wir über uns | Aktuelles | Chronik | Veranstaltungen | Liedgut | Kontakte | Links | Impressum | Sitemap


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü